Ein Spielplatz für Schallplatten
diesmal: Das Jahr 1969 - Man on the Moon - Apple Records
Die erste Galerie: Die Schallplattenausstellung beginnt mit "A" für "Apple-Records". Dies ist der zweite Schwerpunkt der ersten Galerie. Wunderbarerweise eng mit dem ersten verbunden - 1969 war das ergiebigste Jahr für das kurzlebige Projekt - bietet das Plattenlabel der Beatles so extreme Merkwürdigkeiten, daß es hiermit genauso den Kontakt zur Erde verloren zu haben schien, wie Apollo 11.
Besonders hervorheben möchte ich, daß ganz am Ende der Ausstellung in einem Text von Derek Taylor, dem ursprünglichen Pressemann von Apple, die ganze Apple-Geschichte erzählt wird. Dieser Text wurde in einer Pressemappe 1991 veröffentlicht, als das Label einen (Retro-)Neustart wagte. Diesen Text gebe ich in der Ausstellung im Original wieder, d.h. mit Schreibmaschine geschrieben und kopiert! Auch die Form ist ein schönes Eintauchen in Zeitgeschichte. Viel Vergnügen!


 


 

man on the moon, vinyl lp, vinyl album

hawaii schallplatten ausstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli 1969.....nachts vor dem Schwarzweiß Fernseher
...ein verrauschtes Bild und kaum verständliche Dialoge
aus dem All. Nur Schemenhaft waren die Bilder und Töne
wahrzunehmen.

Hier sehen Sie eine Schallplatte, die diese Erinnerungen
wieder wachrufen kann. Hörspielartig dramatisiert, von
Herrn Dr. Pichler der deutsche Kommentar mit vollem
dramatischen Einsatz gesprochen, ist dieses Tondokument
eine einzigartige Zeitreise. Wie damals, als die Astronauten
außerirdischen Boden betraten, betritt heute der Zuhörer
mit dieser Platte ebenso eine fremde Welt.

 



new musical express
santana, erste LP, vinyl album, 1969

Zu unser aller Glück gab's sogar an manchen
Kleinstadt-Kiosken den Melody Maker und den
New Musical Express zu kaufen. Und plötzlich war man
mittendrin im britischen Musikleben, und fern von jedem
deutschen Kleinstadtgefühl.


zurück zur Startseite dual plattenspieler, stern august 1969, apple records, ramsey lewis, ray charles
savage rose, in the plain

Juli 1969.....42 Jahre ist das jetzt her. Und es passierte viel
Außerirdisches damals.

Im Juli die erste Mondlandung und im August
das Woodstock Festival.
Im Mai kamen die schwersten Brocken für Beatles-
Hardcore-Fans in die Plattenläden (allerdings nicht in
Deutschland erhältlich):
John und Yoko's "Live With The Lions/Unfinished Music No.2" und George Harrisons "Electronic Sound"....mehr
hierzu weiter unten).
Die Zukunft besangen Zager & Evans mit dem Science
Fiction Song "In The Year 2525" (Jetzt ist's gar nicht mehr
sooo weit bis zu diesem Jahr!).

Neue Klänge der Hitparadenstürmer waren
"Get Back" von den Beatles (mit Billy Preston an der
Orgel) und "Honky Tonk Women" der Rolling Stones .
Nicht ganz so hoch wie der Mond schwebte Anfang des
Jahres ein neues Luftschiff in den Rockhimmel:
Led Zeppelin - ("The only way to fly")die Kritik mochte
es damals überhaupt nicht, das scherte das Publikum
aber nicht, das Album blieb über 70 Wochen in den
US- und British Charts.
...und geradezu überirdische Sounds erreichten uns mit
dem Erscheinen der ersten Platten von Santana und
Savage Rose. Es gab ja soviel zu entdecken!

 


charlie haden liberation orchestra, vinyl LP Album
Der Jazz beglückte das mondtrunkene Jahr mit
Miles Davis' "Bitches Brew" und
Charlie Haden's Liberation Music Orchestra,
Pharao Sanders' war hochaktiv mit"Karma" und "Jewels Of Thought" und "Izipho Zam".
Wir wurden gefüttert mit Guenter Hampel ("The 8th of July, 1969"), Jan Gabarek ("Esoterik Circle"), Chick Corea ("Is")und John McLaughlin's "Extrapolation".
Ella Fitzgerald sang 1969 Stevie Wonder's Song "Sunshine Of Your Love" und Frank Sinatra sang "My Way" auf seinem 1969er Album zusammen mit den Pop Songs "Mrs. Robinson", "For Once In My Life", "Yesterday" und Jacques Brel's "If You Go Away".




miles davis, bitches brew, vinyl lp album 1969

 

 


Moongroove Records im Angebot:stockhausen, vinxl lp, vinyl album, 10inch, 25cm, gesang der jünglinge

Manchmal gab es schon recht schräge Töne auf Beatles-LPs. Der Höhepunkt war erreicht, als das Doppelalbum "The Beatles" (White Album) zur Jahreswende 1968/69 herauskam. Das Stück "Revolution Number 9" war starker Tobak für Fans von Yellow Submarine, Penny Lane, etc. Und in dem Zusammenhang erklärten John und Paul, daß sie Stockhausens "Gesang der Jünglinge" richtig gut fänden! Und so fand dann der eine oder andere Zeitgenosse plötzlich einen ersten Zugang zu den ganz ungewöhnlichen Dingen in der Musik. Bis auf Ringo hat's dann auch jeder Mal mit einer ordentlichen Portion Experimentierwut geschafft, Musik in die Vinylrillen zu pressen, die wohl niemand wirklich gehört hat, aber die Musiker konnten sich mal absolut außerhalb jedes Publikumsgeschmacks austoben. Nun ja, Paul in erster Linie in besagtem "Revolution Number 9", aber John und George sind in die Vollen gegangen. John natürlich mit seiner Yoko, aufsehenerregend vor allem durch das Plattencover ihrer ersten gemeinsamen Platte, "Two Virgins". Aber George, nicht faul, hat eine erste Elektronikplatte vorgelegt, die gleichzeitig auch seine letzte war. Sein selbstgestaltetes Cover hat mir persönlich damals sehr gut gefallen, aber die Platte zu hören, war schon richtig Arbeit.

 


john lennon und yoko ono: two virgins, apple records 1968
two virgins, john lennon yoko ono, apple records, vinyl lp album, label

1968 - Das Apple Label möchte Avantgarde sein. Erstes Werk: Two Virgins - Unfinished Music No. 1

Schamhaft in einer Packpapiertüte verkauft, offenbarte sich dann dem erwartungsvollen Käufer eine sehr merkwürdige Toncollage.
John in einem Kommentar: "Wir begannen mit dem Album um Mitternacht und waren bei Tagesanbruch fertig. Dann liebten wir uns.....es war sehr schön."
Und Paul McCartney fügte an: "Wenn sich zwei große Heilige begegnen, dann ist es eine ehrfurchtgebietende Erfahrung." ...hmmm...


george harrison, 1969, apple records, zapple, electric sound
george harrison, electric sound, viny LP Album 1969, Zapple 02

Vielleicht das Ausserirdischste des Jahres 1969...Das Zapple-Label war gegründet worden (und veröffentlichte gerade mal 2 Werke), um der Avantgarde einen Platz im Apple-Kosmos zu geben. Ja, der Herr Stockhausen hatte die Szene beeindruckt, aber Yoko hatte sicherlich auch einen grossen Anteil an der neu entdeckten Experimentierfreude der Fab Four. Und George's Ausflug in die Elektronik? Nun, auf Seite 1 befindet sich "Under The Mersey Wall", entstanden bei George zu Hause, "No Time Or Space" hat er im Urlaub in Kalifornien gezaubert. Und was dabei herauskam, passte hervorragend zur Mondlandung. Manch einer meint, es klinge nicht sehr viel überzeugender als atmosphärische Störungen, die mit dem Radioteleskop aus dem All aufgefangen werden. Aber das paßt doch super in das Jahr!


John Lennon, Yoko Ono, Unfinished Music No.2/Life With The Lions
John Lennon, Yoko Ono, Unfinished Music, Life With The Lions, Zapple 01

...Und das zweite 1969er 'Avantgarde'-Werk auf dem Zapple Label:
"Unfinished Music No.2/Life With the Lions". Nach
"Two Virgins" ein neues intimes Tondokument der
Lennon/Ono-Geschichte: Auf der Vorderseite die beiden im Krankenzimmer, kurz nach der Fehlgeburt, die Yoko hatte,

und auf der Rückseite ein Pressefoto vom Verlassen des Hospitals.
Und was ist in den Grooves auf der Vinylscheibe???
Seite 1 bietet eine merkwürdige Kakaphonie, die am
2. März 1969 in cambridge aufgenommen wurde.
Zu hören sind John Tchicai am Saxophon, John Stevens
an den Percussions, John Lennon läßt die Gitarre und
Yoko ihre Stimme kreischen. Und auf Seite 2 wird das Leiden
im Hospital wiedergegeben, das John mit einem Cassetten-Recorder am Krankenbett aufgenommen hat. Dem Track
"Baby's Heartbeat" (wie der Name sagt, Mikro auf den Bauch
von Yoko gehalte....) folgt dann "Two Minutes Silence"
....Ja, das ist was für Leidensfans.
Aber damit hatte der Fan doch etwas unglaublich persönliches, authentisches von seinem/seinen Idol(en) zu Hause.

 

lennon/ono Life with the lions, insert, innenhuelle der vinyl lp


life with the lions, unfinished Music No.2 John Lennon, Yoko Ono, Zapple 01, 1969life with the lion, label vinyl lp album, seite b


plastic ono band, live peace in toronto 1969
plastic ono band, live peace in toront 1969

...Und auch das ist Apple Records 1969:

The Plastic Ono Band - Life Peace in Toronto

Mit John Lennon,

Eric Clapton,

Klaus Voorman,

Alan White

und ..... natürlich Yoko Ono

Hierzu schreibt Willi Winkler in der SZ vom 18./19. Juli 2009 in einem Portrait über Klaus Voorman: "(er) erzählt, nach Jahrzehnten immer noch fassungslos, wie ihn John Lennon 1969 eines Morgens anrief, zu seinem neuen Bassisten ernannte, ihn mit ins Flugzeug von London nach Toronto nahm, wo sie praktisch ungeprobt auf die Bühne mussten. Die Fans hätten das ad libitum verkraftet, wäre da nicht Yoko Ono gewesen, John Lennons Frau, die aus einem Sack am Bühnenrand gekrochen kam und plötzlich einen grauenhaften Schrei losließ. 'Mein Gott, dachte ich, jetzt ist sie doch tatsächlich in einen Nagel getreten.' Aber Yoko war ganz gesund, sie sang nur, oder kreischte, schrie, wimmerte, auf jeden Fall für den Weltfrieden."


modern jazz qaurtet, space, apple records 1969, side 1

...Und abermals 1969er Apple Records:
Wenig bekannt, aber das "Modern Jazz Quartet" spielte zwei Alben auf Apple-Records ein, und das erste war ganz dem Weltall-Thema gewidmet, um das man 1969 offensichtlich nicht herumkam:

SPACE hieß die Platte, die die Tracks "Visitor from Venus", "Visitor from Mars", "Here's That Rainy Day", Dilemma" und "Adagio From Concierto De Aranjuez" enthielt.

 


modern jazz qaurtet, space, apple records 1969, side 1
modern jazz quartet, space, apple records, cover backside

Mary Hopkin

Der Aufstieg des Mädchens vom Lande zum gefragten Star mußte heineswegs ein Märchen sein, wie Mary Hopkins bewies. 1968 sang die 18jährige Waliserin in einer TV-Show den Pete-Seeger-Song "Turn! Turn! Turn!", wurde dabei von dem Modell Twiggy beobachtet und Paul McCartney empfohlen. Er hatte das auf einem alten litauischen Volkslied basierende "Those Were The Days" sozusagen in der Schublade liegen und suchte einen geeigneten Interpreten. Er holte Mary Hopkin nach London, nahm sie für Apple unter Vertrag und produzierte ihre erste LP "Postcard". "Those Were The Days" wurde weltweit eine Nummer 1 in den Charts, schaffte es in Großbritannien sogar, den Beatles-Song "Hey Jude" nach nur zwei Wochen von der Spitze zu verdrängen. Diesem Hit folgten noch weitere, etwa "Goodbye" und "Knock Knock, Who's There?", mit dem sie 1970 den zweiten Platz im Eurovisions-Wettbewerb errang. Mary Hopkin war die national und international erfolgreichste Künstlerin des Apple-Labels.

TRACKLISTING " Postcard" Lord Of The Reedy River / Happiness Runs (Peeble And The Man) / Love Is The Sweetest Thing / Y Blodyn Gwy / The Honeymoon Song / The Puppy Song / Inchworm / Voyage Of The Moon /Lullabye Of The Leaves / Young Love / Those Were The Days / Someone To Wastch Over Me / Prince En Avignon / The Game / There's No Business Like Show Business

 

 

Jackie Lomax

Er brachte viel Talent mit, war erfahren im Musikgeschäft und arbeitete hart, trotzdem blieb Jackie Lomax der ganz große Erfolg verwehrt. Dabei konnte er bei seinem Debutalbum "Is This What You Want?" auf George Harrison, Paul McCartney und Mal Evans als Produzenten zurückgreifen, und bei den Studioaufnahmen standen ihm daneben noch Leute wie Eric Clapton, Klaus Voorman, Larry Knechtel, Nicky Hopkins oder Ringo Starr zur Seite. Jackie Lomax startete seine Musiker-Laufbahn 1963 mit der Band The Undertakers, die sich später in The Takers umbenannten. Nach deren Split nahm ihn Beatles-Manager Brian Epstein unter seine Fittiche, George Harrison brachte ihn später zu Apple und schrieb "Sour Milk Sea" für ihn. Lomax' erste Single für das Label. Ihr folgten noch andere wie "New Day" oder "How The Web Was Woven", doch es half alles nichts. "Is This What You Want" blieb mit all seinen Qualitäten ein Geheimtip.

TRACKLISTING "Is This What You Want?"

Speak To Me / Is This What You Want? / How Can You Say Goodbye / Sunset / Sour Milk Sea / Fall Inside Your Eyes / Little Yellow Pills / Take My Word / The Eagle Laughs At You / Baby You're A Lover / You've Got Me Thinking / I Just Don't Know


 


modern jazz qaurtet, space, apple records 1969, side 1
modern jazz quartet, space, apple records, cover backsidejackie lomax how the web was woven

Jackie Lomax konnte also machen, was er wollte, er passte wohl nicht zum Zeitgeschmack, ganz gleich, welche Musiker mit ihm spielten, wer seine Songs schrieb - es wollte einfach nicht klappen. (nicht einmal bei "Wikipedia" widmet man ihm eine Seite)

 

 

 

 

 

 

 

Die schwarzen Apple Standardhüllen animierten so manchen Fan zur Dekoration.

Und als die Gruppe "Badfinger" noch "The Iveys" hießen beklebte
ein Käufer die Hülle mit einem Ausschnit aus dem New Musical Express
genauso wie oben bei Jackie Lomax.


 



modern jazz qaurtet, space, apple records 1969, side 1
modern jazz quartet, space, apple records, cover backside

Billy Preston

Die Beatles trafen Billy Preston zum ersten Mal 1962 in Hamburg. Er hatte sich damals schon als höchst talentierter Soul- und Gospel-Keyboarder einen Namen gemacht und gastierte mit Little Richard's Begleitband im Star-Club, zusammen mit den Fab Four. Ihr zweites Zusammentreffen erfolgte 1969 im Foyer des Apple-Hauptquartiers in London. Billy Preston war zu einem kurzen Besuch hereingeschneit, wurde jedoch von George Harrison ins Kellerstudio geführt, wo die Beatles gerade "Get Back" aufnahmen, und an die Orgel gesetzt. Das Liverpooler Quartett dankte dem Organisten für die Unterstützung mit dem Aufdruck 'The Beatles with Billy Preston' auf dem Cover von "Get Back". So etwas hatte es davor und danach nicht wieder gegeben. Man war von Preston so angetan, daß man ih aus seinem Plattenvertrag bei Capitol herauskaufte und zu Apple holte. "That's The Way God Planned It war das erste Resultat dieses Kontraktes, wurde teils produziert von George Harrison, teils von Wayne Schuler. Billy Prestons Kontakte zu den Beatles rissen auch nach deren Trennung nicht ab. Er spielte auf zahlreichen Solo-Alben mit, trat beim 'Concert For Bangla Desh' auf, war 1974 mit George Harrison auf Tournee und unterstützte 1989 Ringo Starr's All-Starr-Band.

TRACKLISTING: "That's The Way God Planned It"

Do What You Want / I Want To Thank You / Everything's All Right / She Belongs To Me / It Doesn't Matter / Morning Star / Hey Brother / What About You? / Let Us All Get Together Right Now / This Is It / Keep It To Yourself / That's The Way God Planned It / (Parts 1 & 2)

 

 

 

billy presto: that's the way god planned it / all that I've got everything's all right, billy prestonI Want to thank you, billy preston


Wonderwall Music By George Harrison

1968. Ein großer Teil der technischen Mannschaft von Roman Polanskis "Tanz der Vampire / The Vampire Killers" sind beteiligt an den Dreharbeiten zu Wonderwall. Und in beiden Filmen spielt Jack McGowran die Hauptrolle (Professor Ambrosius in Polanskis Film und Professor Collins im Film von Joe Massot. Jane Birkin ist auf der anderen Seite der "Wonderwall" und George Harrison lieferte die psychedelische Indien-Hippie Musik.

Wunderbar anzuhören, doch kaum jemand konnte was damit anfangen. Ravi Shankar lobte George Harrison als einen der ganz wenigen Europäer, der die Sitar wirklich zu spielen verstand. Und in diesem Soundtrack zeigt George eine Experimentierfreude, die er nie wieder aufbrachte, wohl weil niemand die Musik wirklich zur Kenntnis nahm. Wohl auch, weil der Film so gar nicht an "Tanz der Vampire" herankam, außerhalb Englands wurde er erst gar nicht veröffentlicht. Erst jetzt ist er (in England) als DVD erhältlich, birgt auch ein bißchen mehr von der wunderbaren Musik, die vielleicht einmal die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient.

Die Musiker: Sharad & Hanuman Jadev, tabla & pakavaj; Shambu-Das, sitar; Shankar Ghosh, sitar; Chandra Shakher, sur-bahar; Shiv Kumar Shermar, santoor; S.R. Kenkare, flute; Vinaik Vora, thar-shanhai; Rij Ram Desad, harmonium & tabla-tarang; John Barham, piano & flugel horn; Tommy Reilly, harmonica; Colin Manley, guitar & steel guitar; Edward Antony Ashton, jangle piano & organ; Philip Rogers, bass; Roy Duke; drums. Die Special Thanks gingen an "friends loops and all the staff at EMI Bombay", wo die Aufnahmen gemacht wurden. Eine ungeklärte Quelle meint auch, daß Eric Clapton mit dabei war.

 

 

 

Bestellnummer bei Apple:

APCOR 1 Mono und SAPCOR 1 Stereo

 

 

 
 



James Taylor

James Taylor, geboren in Boston/USA, kam im Alter von 20 Jahren nach London zu Apple. Ausgestattet mit einer Empfehlung seines Freundes Danny Kortchmar (Ex-Kollege von Flying Machine) meldete er sich bei Peter Asher, dem ersten A & R-Manager von Apple. der war früher Mitglied des Folk-Duos Peter and Gordon und ist heute noch ein erfolgreicher Produzent (siehe den aktuellen Chart-Erfolg "The Shoop Shoop Song" von Cher). Er erkannte Taylors Talent und produzierte seine erste LP. Auch wenn diesem kein großer kommerzieller Erfolg beschieden war, begründete es doch James Taylors Ruhm als Singer/ Songwriter. Seine Debut-LP verband ausdrucksstarke Texte und einfühlsame Melodien mit Folk- und Klassik-Einflüssen. Sie blieb die einzige LP, die James Taylor für Apple aufnahm. Er verließ die Firma, kehrte zurück nach Amerika und startete seine Karriere als Superstar.

TRACKLISTING "James Taylor"

Don't Talk Now / Something's Wrong / Knockin' Around The Zoo / Sunshine Sunshine / Taking It In / Something In The Way She Moves / Carolina In My Mind /Brighten Your Night With My Day / Night Owl / Rainy Day Man / Circle 'Round The Sun / The Blues Is Just A Bad Dream


El topo, alexandro jodorowsky

El Topo von Alexandro Jodorowsky

Wie dieser Soundtrack ins Apple Imperium gelangte, konnte ich leider nicht herausfinden. Die Bilderflut des Films erinnerte an einen surrealen Fellini und die Musik, die der Regisseur, Hauptdarsteller und Autor selbst verfasste ist auch wieder eine durchaus weltmusikalische und surreale Erfahrung.

Additional Music by John Barham, conducted by John Barham



Doris Troy

wikipedia schreibt zu Doris Troy: (geb. Doris Payne) (* 6. Januar 1937 in Bronx, New York; † 16. Februar 2004 in Las Vegas, ) war eine US-amerikanische Soul-Sängerin, die von ihren Fans auch als Mama Soul bezeichnet wurde.

Sie war Mitglied bei den Halos und Jay&Dee. Ihr Hit Just One Look erreichte Platz 10 der US-amerikanischen Billboard-Charts 1963. Außerdem war sie Backgroundsängerin bei Solomon BurkeChuck Jackson, Dionne WarwickPink FloydRolling Stones und Dusty Springfield.

Troy wurde als Tochter eines Predigers der Pfingstbewegung geboren. Da ihre Eltern gottlose Musik wie Rhythm and Blues ablehnten begann sie ihre Gesangskarriere im Kirchenchor. Als Backgroundsängerin im New Yorker Apollo Theater wurde sie von James Brown entdeckt. Ihr Leben wurde in der Aufführung Mama, I want to sing auf die Bühne gebracht. Das Stück, in dem sie selbst ihre Mutter spielte und Chaka Khan ihre Rolle einnahm brachte es auf 1 500 Aufführungen im Heckschertheater in Harlem. Das Musical wird 2007 als Film mit u.a. den Sängerinnen und Sängern Ciara, Ne-Yo, Bobby Valentino, Patti Labelle und Ralph Tresvant in die Kinos kommen.

 

Die hier vorgestellte Apple LP findet leider keine Erwähnung.

TRACKLISTING: Ain't That Cute / Special Care / Give Me Back My Dynamite / You Tore Me Up Inside / Games Peaople Play / Gonna Get My Baby Back / I've Got To Be Strong / Hurry / So Far / Exactly Like You / You Give Me Joy Joy / Don't Call Me No More / Jacob's Ladder

Produced by Doris Troy.......Apple ST 3371

 

 

Thank you, Doris, for a funky experience!

 

 


 

 
badfinger-magic christian soundtrack
ravi shankar in new york

Badfinger:

Begonnen hatte dieses Quartett in Liverpool unter dem Namen "The Iveys" Bei Apple landeten sie, nachdem ihr Manager Bill Collins ein Demo-Band an den Beatles Assistent Mal Evans geschickt hatte. Im Grunde genommen besaß die Band, die sich nun "Badfinger" nannte, derart viel musikalisches Potential, daß sie die Hilfe eines Beatle gar nicht so dringend benötigten. Die erste Sprosse auf der Leiter des Erfolges erklommen sie im Aigust 1969 dennoch mit einem Song, den Paul McCartney für sie geschrieben hatte. "Come And Get It" war Teil des Soundtracks aus dem Peter Sellers/Ringo Starr- Film "The Magic Christian" und wurde auf beiden Seiten des Atlantiks ein echter Chart-Breaker.

(zitiert aus dem Presseheft zur Wiederveröffentlichung von Apple-Platten im Jahr 1991.....siehe unten!)

 

Ravi Shankar:

Die Freundschaft zwischen Ravi Shankar und George Harrison ermöglichte es Apple Records diesen Konzertmitschnitt zu veröffentlichen.

badfinger-magic christian soundtrackapple pressapple press side1applepeepapple ep

1991 - Apple versuchte es noch einmal und brachte fünf erste Alben neu heraus. Auf CD, MC oder LP wollte man mit Badfinger, Mary Hopkin, Jackie Lomax, James Taylor und Billy Preston einen Coup landen, der dann aber keine Fortsetzung erfuhr. Für die Pressemappe wurde noch eine spezielle PR-EP herausgebracht. An dieser Stelle biete ich die gesamte Pressemappe zum Lesen an. Die EP leider nicht zum Anhören, sorry!

Das Presseheft:

Sie können jede einzelne Seite aufrufen. Die Seiten sind fotografisch festgehalten, also keine Textdateien. Derek Taylor erzählt hier auf den ersten 19 Seiten seine Version der ganzen Apple-Geschichte.

(Seite 1-19 englisch, Seite 20-22 deutsche Texte)

applepressetexte

...and thank you Billy and George billy preston and george harrison

.........and thanks to you too, John!beatles at apple 1968

 

 

Counter

  apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history apple history